Wer: P24/ Kiraathane Istanbul

Wo: Istanbul, Diyarbakır, Oslo und München

Wann: 2021-2022

Mit wem:
Wêjegeh Amed
Literaturhaus Oslo
Literarisches Colloquium Berlin

Literaturhäuser, die ein spezifisches Publikum in den jeweiligen Städten bedienen, leisten einen wichtigen Beitrag zum europaweiten Austausch, dies über Sprachgrenzen hinweg und speziell in Regionen mit wenig Infrastruktur. Im Zuge der Covid-19-Pandemie standen die Literaturhäuser vor großen Herausforderungen, zugleich boten digitale Veranstaltungsformate neue Möglichkeiten zur Zusammenarbeit. Die Literaturhäuser in Oslo, Berlin und München wirkten als Vorbild für die Gründung von Kiraathane in Istanbul, welches wiederum das Literaturhaus Amed in Diyarbakır  - Wêjegeh Amed - inspiriert hat. Das Projekt will die Zusammenarbeit der Literaturhäuser untereinander weiter ausbauen, professionalisieren und zugänglicher machen, dies in Form gemeinsamer digitaler wie analoger Veranstaltungsformate, zu denen Expert*innen aus den verschiedenen Städten eingeladen werden, weiterhin werden Residenzprogramme für Schriftsteller*innen ins Leben gerufen und Übersetzungen angefertigt. Die Partnerschaft zwischen den Literaturhäusern in Istanbul, Diyarbakır, Berlin und Oslo basiert vor allem auf den gemeinsam organisierten Veranstaltungen, der gegenseitigen Übersetzung und Vernetzung; die beiden letztgenannten Städte haben zudem eine bedeutende kurdische und türkische Diaspora. Das Literaturhaus in Oslo organisiert die jährlichen Saladin-Tage, eine konfessionsübergreifende Feier der Kulturen des Nahen Ostens, Nordafrikas und Europas.

Das Projekt beinhaltet zwei Schwerpunkte, die Veranstaltungsformate und Rechercheprogramme sowie den Kapazitätsauf- und Ausbau. Jedes Literaturhaus präsentiert sich in einem speziell angefertigten, digitalen Portrait, jeweils zwei Autor*innen nutzen die Residenzangebote in den vier beteiligten Literaturhäusern, zudem wird eine mehrsprachige Anthologie mit den Beiträgen der Schriftsteller*innen veröffentlicht. Im Rahmen des Kapazitätsaufbaus finden regelmäßig digitale Gespräche zur Kooperation statt, ein detailliert ausgearbeiteter Online-Bericht mit Empfehlungen für den weiterführenden Ausbau eines gemeinsamen Netzwerks wird angefertigt wie auch eine Online-Datenbank kultureller Veranstaltungseinrichtungen in ganz Europa. Zudem arbeiten die beteiligten Literaturhäuser an der Umsetzung der ausgesprochenen Empfehlungen.