Mit dem Ziel, „sie aus dem Lager herauszuholen, sowohl geistig als auch körperlich”, hat sich das Programm von Refocus Media Labs seit seinen Anfängen 2017 stetig weiter entwickelt. Der Erfolg beruht auf einer wachsenden Familie von Medienschaffenden, die einander helfen und gemeinsam kreativ sind. Refocus bieten nicht nur Zugang zu den Tools und zu künstlerischen Mentor*innen und Weiterbildungen, sondern auch den notwendigen safe space, an dem sich die Studierenden künstlerisch ausdrücken können. 

Das Media Lab bietet Kurse für unterschiedliche Niveaus in zentralen Medienfeldern an, z.B. Studiofotografie, Filmregie, Videoschnitt, Tontechnik, Podcasts, Grafikdesign und Fotodruck. Das Media Lab stellt nicht nur sicher, dass die Studierenden professionelle Medienkompetenzen erwerben und entwickeln, sondern bietet auch vielen Künstler*innen aus der Gemeinschaft von Geflüchteten eine Gelegenheit, später selbst zu unterrichten.

Die Atelierzeiten bieten ebenfalls einen freien Arbeitsraum für alle geflüchteten Künstler*innen auf der Insel, damit sie ihre eigenen Medien in einer sicheren, inklusiven und professionell ausgestatteten Umgebung schaffen können. Indem sie den Raum und die Mittel erhalten, ihre Stimmen hörbar zu machen, ihre eigenen Geschichten zu entwickeln und über die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, zu berichten, reaktiviert das Media Lab eine engagierte künstlerische und offene Gemeinschaft.

ReFOCUS Media Labs haben sich immer auf die Zukunft konzentriert, und bis heute Hunderte von Asylbewerber:innen und anerkannten Flüchtlingen in künstlerischen Fächern und Journalismus ausgebildet. Die Zusammenarbeit mit internationalen Mainstream-Medienpartnern, Filmproduktionen, die Anwesenheit bei professionellen Konferenzen, Filmfestivals und Kampagnen bieten Gelegenheiten für die Lernenden, ihre Fähigkeiten anzuwenden und auszubauen. Letztlich kommt es jedoch entscheidend auf die Gemeinschaft an, die sie aufgebaut haben. Lange nach ihrer Zeit auf Lesbos sind es nicht die Kameras, Beleuchtung und Computer, die sie vermissen, sondern eine wachsende kreative Familie, mit der sie in Verbindung bleiben möchten.