Songs of Wounding

Wann: 23. März 2022, 19 Uhr

Wo: Akademie der Künste Berlin, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Eintritt gegen Spende:  Anmeldung hier 

Die Allianz Kulturstiftung und Outernational veranstalteten in Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste Berlin einen Solidaritätsabend für die Ukraine: Unsere Gedanken sind bei allen Leidtragenden dieses Krieges - innerhalb wie außerhalb des Landes. Denn der Krieg gegen die Ukraine ist zugleich ein Krieg gegen Europa.

Als Allianz Kulturstiftung stehen wir in den letzten zwanzig Jahren für den Zusammenhalt in Europa ein. Gemeinsam setzen wir uns für ein friedliches Miteinander und offene Gesellschaften ein. Wir wollen ein klares Zeichen der Solidarität setzen, Zwischentöne erklingen lassen und zu Spenden aufrufen. 

Im Zentrum des Abends stand ein Outernational-Konzert der ukrainischen Sängerin Mariana Sadovska unter dem Titel „Songs of Wounding“. In einer umfangreichen Recherche hat die Sängerin und Performerin Audioaufnahmen in ukrainischen Dörfern gemacht und dabei verschiedene, im kollektiven Gedächtnis vergessene Gesangstechniken erforscht. Der Komponist Max Andrzejewski hat diese im engen Dialog mit Sadovska neu vertont.

Weiterhin traten die Sängerinnen Ganna Gryniva und Viktoria Leléka auf – gemeinsam mit literarischen und künstlerischen Stimmen aus der Region und Deutschland wie u.a. Navid Kermani (digital) wurde ein Zeichen für grenzüberschreitende Solidarität gesetzt! 

Der Berliner Kultursenator Dr. Klaus Lederer sprach mit Esra Kücük, Geschäftsführerin der Allianz Kulturstiftung, sowie dem Aktivisten und Dirigenten Vitali Alekseenok zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für Künstler*innen im Exil, die beiden Verein n-ost und Ukraine-Hilfe Berlin stellten kurz ihre Arbeit vor.

Rund 400 Gäste waren an dem Abend live dabei.

Mit: Mariana Sadovska (Gesang), Max Andrzejewski (Schlagzeug und Komposition), Pavel Zuzanski und Rebecca Beyer (Violine), Andreas Arend (Theorbe), Lea Rahel Bader (Gambe), James Banner (Kontrabass), Marta Zapparoli (Soundcollagen), Ganna Gryniva and Viktoria Leléka (Gesang).
Kuratiert von Elisa Erkelenz (Outernational). 

Mit dem Solidaritätskonzert werden Spenden für zwei Initiativen gesammelt, die Hilfe vor Ort und für geflüchtete Zivilist*innen wie Journalist*innen leisten:
Foto: Ivano-Frankivs'ka oblast, Ukraine. Credits: Max Kukurudziak on Unsplash.
Foto: Der Journalist Maxim Dondyk in Kyjiw. Credits: Efrem Lukatsky.
Outernational_Arnaud Ele

Wer: Outernational

Wo: Deutschland, Athen, Chios/Griechenland, Türkei, Frankreich

Wann: 2022-2023

Mit wem:
Radial Stiftung/radialsystem
VAN Outernational
Chios Music Festival
Goethe-Institut Istanbul
u.a.

Entwickelt mit herausragenden Solist*innen feiern die interdisziplinären Programme Premiere im radialsystem in Berlin, um von dort in Europa zu gastieren. Politischen wie sozialen und postkolonialen Fragestellungen stellt sich das Projekt in begleitenden »Outernational listening sessions« - tanzbar geht es in die Nacht. 

Outernational listening und VAN Outernational
Die Frage, mit welchen Ohren diese neuen Klangräume betreten werden können, sind ebenso Teil des Prozesses. Begleitet wird jedes Konzert von einem multimedialen Diskursformat »Outernational listening«, bei dem Musiker*innen sowie Philosoph*innen, Soziolog*innen und Wissenschaftler*innen mit dem Publikum zu an die Konzerte angedockten Themen ins Gespräch kommen. Außerdem entsteht rund um jedes Konzert ein eigener, digitaler Schwerpunkt auf der Plattform van-outernational.com.

Laboratorium in Berlin – Gastspiele in Europa
Nach der Entwicklungsphase im Berliner radialsystem werden die Konzertprojekte im europäischen Raum präsentiert, so auf dem Chios Music Festival oder dem Rainy Days Festival in Luxemburg.
Die Reihe wird kuratiert von Elisa Erkelenz.

Mariana Sadovska/ Max Andrzejewski/ Marta Zapparoli
2. Dezember 2021, radialsystem, Berlin

Ein Abend, der zwischen experimentellem Pop, Noise und zeitgenössischer Musik mäandert und thematisch in die Wunde geht:  Die Musik umkreist das Dunkle, die Wunde, den Schmerz und die Revolte… Die Sängerin und Komponistin Mariana Sadovska  hat über Jahre hinweg Aufnahmen in ukrainischen Dörfern gemacht und dabei verschiedene, im kollektiven Gedächtnis vergessene Gesangstechniken erforscht. 
Der belarussische Dirigent und Aktivist Vitali Alekseenok und die Choreographin Stephanie Thiersch gestalten die begleitende Listening Session Rituals of Wounding.

Sokratis Sinopoulos/ Bijan & Keyvan Chemirani/ Yannis Kyriakides
7./8. August 2021, Chios Music Festival, Griechenland
12. September 2021, 19 Uhr im radialsystem 
18. November 2021, Rainy Days Festival, Luxemburg

Ein Programm im Fluss, entlang sich festigender und lösender Grenzen: Persischer und europäischer Barock fließt in Improvisationen zu Live-Elektronik, mal schäumend, mal tief, mal still. Eine neue Komposition von Yannis Kyriakides für die gesamte Besetzung von der griechischen Lyra zur Theorbe widmet sich dem Philosophen und Skeptiker Metrodorus der Insel Chios – und so fließt die Musik vom Mittelmeer als Klang- und Gedankenraum zur Insel als einstiger Utopie.

Listening Session  »Water Walls«

Die Listening Session mit Kübra Gümüşay & Yannis Kyriakides begleitete das Konzertprogram Isles & Rivers, ein Programm im Fluss, entlang sich lösender und festigender Grenzen.

 

Leopold Hurt, Mohammad Reza Mortazavi, Golnar Shahyar, Mona Matbou Riahi, Elsa M'Bala
3. August 2021, radialsystem, Berlin 

„Amazon Stories“ präsentiert Solist*innen verschiedener künstlerischer Praktiken, die in einer zerklüfteten Welt zu einer Gemeinschaft werden und nach neuen Möglichkeiten des „Zusammenkommens“ suchen. Der Daf- und Tonbak-Virtuose Mohammad Reza Mortazavi entlockt seinen Instrumenten komplexe Polyrhythmen. Golnar Shahyar benutzt ihre Stimme in verschiedenen Sprachen als experimentelles Instrument. Mit ihrer langjährigen musikalischen Partnerin, der Klarinettistin Mona Matbou Riahi, begibt sie sich in einen Dialog, der uns die Anverwandlung anderer Arten nachspüren lässt. Erstmalig treffen sie auf Leopold Hurt sowie auf die Soundkünstlerin Elsa M’Bala. 

Listening Session: »Another Ethics Of Listening« 
3. August 2021, radialsystem, Berlin 

Das Outernational-Konzert „Amazon Stories“ wurde von einer Listening Session mit der Kultur- und Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Nikita Dhawan begleitet, die über die Kunst und Ethik des (Zu)Hörens in unseren heutigen Gesellschaften  sprach; begleitet wurde sie von dem Komponisten und Percussionisten Ketan Bhatti. 

Trickster Orchestra & Guests
25. Oktober 2020, radialsystem, Berlin 

Mit ihrem geheimen Wissen und ihrem Intellekt, mit ihrem Willen, die göttliche Ordnung durcheinander zu bringen, und ihrem revolutionärem Charakter sind Trickster Gestaltenwandler. Das Berliner Trickster Orchestra vereint Musiker*innen verschiedenster Traditionen zu einem Sound trans-traditioneller Musik – ein klingender Spiegel der multipluralen Gesellschaft. Mit Gästen aus  Bangkok, Chiang Mai und Bengalore setzt sich das Solistenensemble in »Disturbing The Universal/ DIY« mit dem Thema Wandel auseinander. Wie kommt das Neue in die Welt? Durch Zerstörung, Mutation, Nachahmung, Anpassung oder Revolution? 

Kamilya Jubran/Cevdet Erek/Werner Hasler
15. Januar 2021, Online-Premiere

Kamilya Jubran ist die vielleicht prägendste Stimme arabischer Avantgarde, die heute eine ganze Generation beeinflusst. Begleitet von dem Schweizer Elektronikkünstler Werner Hasler betritt die Sängerin mit ihrem Programm einen neuen Raum. Der Musiker und Künstler Cevdet Erek aus Istanbul widmet sich in seiner ebenfalls über Jahre entwickelten Performance der Davul, einer in Regionen von Osteuropa bis zum Nahen Osten verbreiteten Basstrommel. Das Outernational Quartett widmet sich der architektonischen Struktur der Renaissance, vom Fundament zum Ornament.
Listening Session „Postmigrantische Gesellschaft im Wandel“
20. Januar 2021, Online-Premiere

In der zweiten Ausgabe der Outernational Listening Sessions setzten sich Prof. Dr. Naika Foroutan, Direktorin und Leiterin der Abteilung „Integrationsforschung und Gesellschaftspolitik“ am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung, und die Sozialwissenschaftlerin Esra Küçük, Geschäftsführerin der Allianz Kulturstiftung, mit Fragen der postmigrantischen Gesellschaft auseinander.