Wer: Floating University

Wo: Berlin

Wann: Januar 2021 - Mai 2022

Mit wem: KABK/Den Haag,Trans305/Ivry sur Seine, M7/Buenos Aires, CCA/SanFrancisco, EDA/Trafaria/Portugal, Basurama/MadridTblisi Architecture BiennalAtelier BowWow/Tokyo, City Futures/UWE/Bristol, Geheimagentur/Hamburg,collectif etc./Marseille

EXTRADISCIPLINARY! ist ein europäisches Projekt der Floating University Berlin, bei dem das Denken in Schubläden dekonstruiert und neu wieder zusammengesetzt wird. Es geht um die Frage, wie wir das Transdisziplinäre lernen, üben und in die tägliche Arbeit applizieren können. 

EXTRADISCIPLINARY! ist ein künstlerisches Rechercheprojekt, verbunden mit öffentlichen Diskussionen und einer Kampagne. Die vier Bausteine des Projektes sind:

Das Institute for Cross-Pollination ("Institut für Querbestäubung") ist eine Neugründung für das Projekt an der Floating University. In dem Institut wird auf unterschiedliche Weise an extradisziplinärem Denken und Handeln geforscht und damit experimentiert . Wie können Kunst und Sport, Stadtentwicklung und Choreographie oder Kompostieren und Komponieren verknüpft werden?

Im Workshop of Tools for Knowledge Transfer ("Werkstatt für Werkzeuge der Wissensübertragung") werden bestehende Methoden für transepistemische Prozesse gesucht, öffentlich vorgestellt und mit Hybridisierungen neu erfunden und damit bewusst experimentiert.

Der Salon Extradisciplinaire ist eine öffentliche Veranstaltungsreihe, die ein Jahr lang unregelmäßig in der Floating University in unterschiedlichen Formaten stattfindet. Dafür sollen solche Menschen in der Stadt aufgespürt werden, deren Wirken auf wunderliche Weise unsere Welt versteht und neue Koordinaten auf der Navigationskarte durch ihre vielfältigen Transformationsszenarien generiert. Der Salon Extradisciplinaire ist auch ein Raum, in dem seine Gäste Zeit verbringen, unsere Forscherteams kennenlernen und ihr Wissen hinterlegen.

Für das Aufspüren der Menschen, die in diesem Sinne interessante Positionen, Hintergründe, Berichte und Ideen haben, ist das Office for Synergy Effects ("Büro für Synergieeffekte") zuständig. Um Ressourcen zu sparen und neue Netzwerke aufzubauen, untersucht das Büro Programme von Berliner Institutionen und erspürt solche Menschen, die das Projekt ergänzen können. Das Projekt ergänzt das Programm der Floating University, bei dem es 2021/22 weiter um das Abwägen und Anwenden des Wissens darüber geht, wie wir unseren Alltag klimagerechter, solidarischer und resilienter verbringen können.