Projektseite DRIN

Wer: Goethe-Institut Finnland

Wo: Finnland, Deutschland, Norwegen, Niederlande, Großbritannien

Wann: 2021

Mit wem:
Finnish Reading Centre
Norsk Barnebokinstituttet
Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur
Kinderboekenmuseum Niederlande
u.a.

Die Frage nach gleichberechtigter Teilhabe beschäftigt unsere europäischen Länder im Alltag der immer diverseren Gesellschaften. Das Projekt DRIN stellt sich der Notwendigkeit, Ermächtigung und Mitgestaltung aller in unseren Gesellschaften zu ermöglichen. Das Projekt nimmt dabei das Medium Kinderbuch in den Fokus, denn Kinderbücher prägen unser Welt- und Selbstbild langfristig. Es ist für Kinder bedeutsam, sich in Geschichten, Illustrationen und Erzählweisen wiederzufinden und gleichzeitig die Vielfalt an Lebensrealitäten kennenzulernen. Die aktuelle Kinderliteratur in Deutschland und den (nord)europäischen Ländern spiegelt unsere pluralistischen Gesellschaften jedoch nicht wider.
Das Projekt bringt internationale Akteur*innen – Autor*innen, Illustrator*innen, Bibliothekar*innen, Verlage – zusammen. Wissensaustausch, Empowerment, Vernetzung, Capacity Building, Bewusstseinsbildung und Ergebnissicherung in einem (nord)europäischen Kontext zu fördern, sind die Hauptziele. Im Zentrum des Wissensaustauschs steht die Expertise nicht ausreichend repräsentierter Stimmen, um gezielt Wissenslücken zu schließen und Missstände in Bezug auf die Vielfalt der produzierten Kinderbücher zu beheben. Vernetzung ist in diesem Zusammenhang ein essentieller Punkt, da die verschiedenen Akteur*innen, die sich für Diversität und Teilhabe einsetzen, in den jeweiligen Ländern nur sporadisch vernetzt sind und im europäischen Kontext kaum. Ein solches Netzwerk kann zur Ermächtigung verhelfen und gleichzeitig das Capacity Building voranbringen, indem man sich über Grenzen und Berufe hinweg austauschen und weiterbilden sowie neue Verbündete suchen kann. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Bewusstseinsbildung bei Entscheidungsträger*innen in Verlagen und Bibliotheken. Zur Ergebnissicherung wird aus den Projekterfahrungen und Veranstaltungen ein Guide entwickelt, der Bedürfnisse abfragt, Kriterien listet und Visionen für eine pluralistischere Kinderliteratur zeichnet. Der Guide stellt eine nachhaltige Wissensvermittlung auch nach Projektende sicher. Die Schauplätze des Projekts sind sowohl analoge, wie Festivals, Buchmessen und Seminarorte, als auch digitale, um möglichst vielen europaweit und leicht zugänglich die Beteiligung am Projekt zu ermöglichen.
Die inhaltlichen Schwerpunkte bei diesem Projekt setzen nicht nur das Goethe-Institut und seine Partnerorganisationen. Drei Expertinnen – die Illustratorin Warda Ahmed aus Finnland, die Illustratorin EL BOUM und die Autorin Chantal-Fleur Sandjon aus Deutschland – gestalten mit ihrer Expertise und ihren Erfahrungen die Projektentwicklung und definieren die Zielsetzung mit.  Eine Auswahl aktueller Beiträge findet sich auf der DRIN-Projektseite.
DRIN_El Boum