Chios Music Festival_Rainer Maillard

Wer: Chios Music Festival

Wo: Chios

Wann: 2021-2022

Mit wem: 
Athens Epidaurus Festival
EU-Projekt Soundroutes

Die künstlerische Leitung des Festivals, das erstmals 2017 stattfand, haben die Violinistin Olga Holdorff-Myriangou und der Komponist Lefteris Veniadis inne, die beide von der Insel stammen. Das Festival besteht aus einem Sommer- und einem Winterteil, dieser findet im Februar statt, wurde aber aufgrund der derzeitigen Pandemie-Situation auf Ende Oktober verlegt. Im Winter liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten auf den Workshop-Programmen in Schulen, Flüchtlingscamps und Altenheimen. Dieses Jahr wird der Staats- und Domchor Berlin zu Gast sein, die älteste musikalische Einrichtung der Stadt, die ihr 555-jähriges Bestehen feiert. Der Sommerteil ist Anfang August an diversen Open-Air-Spielstätten geplant. Eine Besonderheit des Chios Music Festivals besteht darin, dass es an verschiedenen, spezifisch für die jeweiligen Konzerte ausgewählten Spielorten stattfindet. Ein Hauptschwerpunkt diesen Sommer wird das Musiktheaterprojekt Soccer Opera sein, weiterhin ein Konzert mit trans-traditioneller Musik aus der Outernational-Konzertreihe und ein erstmaliger Gastauftritt türkischer Jazzmusiker. Zudem reisen erneut Musiker*innen aus dem EU-Projekt Soundroutes auf die Insel, um Konzerte und Workshops zu geben. Zusätzlich dazu werden erstmals Tanz- und Bewegungsworkshops von der erfolgreichen Tanzgruppe Flying Steps, gegründet von dem Tänzer Vatan Bassil, für die Kinder und Jugendlichen auf der Insel angeboten.
Vom 3.-8. August 2020 fand trotz der pandemiebedingten Einschränkungen der Sommerteil des Chios Music Festivals statt. Höhepunkte waren u.a. Auftritte des Lyra-Spielers Sokratis Sinopoulos mit seinem Quartett, Workshops mit dem Sänger Ghays Mansour für die Kinder und Jugendlichen der Insel sowie ein Abschlusskonzert mit einem Auftritt des Yasemi Vocal Quartet zusammen mit Sokratis Sinopoulos und den Kindern und Jugendlichen der örtlichen Musikschule. 
Vom 3.-8. Februar 2020 fand der  Winterteil des Chios Music Festivals statt, zahlreiche renommierte Musiker*innen gaben Konzerte und organisierten Workshops für die Bewohner der Insel. Einer der Höhepunkte war ein Konzert mit einigen ehemals über die Insel geflüchteten Musikern als Teil des EU-Projektes „Soundroutes“,  sie gestalteten auch einen großen Teil der Workshopaktivitäten. In dem EU-Projekt treten nach Europa geflüchtete Musiker*innen aus aller Welt gemeinsam auf. Weiterhin gab u.a. das Duo Sebastian Manz & Sebastian Studnitzky sein Debut auf Chios.