Texte & Diskurs

Eine Veranstaltung auf dem 20. internationalen literaturfestival berlin (ilb) mit Nora Bossong, Daniel Kehlmann, Pankaj Mishra, Sharon Dodua Otoo und Mario Vargas Lllosa.

Die derzeitige Pandemie ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, Kunst und Kultur sind wie alle Lebensbereiche stark betroffen und existenziell gefährdet. Kunst und Kultur sind Ausdrucksmittel und ein Weg für Bürger*innen, sich an einem Diskurs zu beteiligen, der dem Prozess der Demokratisierung Gehalt verleiht. Im Zentrum der Veranstaltung stehen die Reflexionen der eingeladenen Autor*innen zur Kultur und deren Rolle. Inwieweit kann Kultur dazu beitragen, gerade in Zeiten der Krise, die Demokratie zu stärken und nationalistische Tendenzen einzudämmen?

Einen Mitschnitt der Veranstaltung vom 10. September 2020 finden Sie hier  (Anmeldung erforderlich).

© Ali Ghandtschi

Esra Küçük, Filiz Polat & Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion) und Daniel Gyamerah (Each One Teach One (EOTO) e.V.) im Gespräch über gesellschaftliche Teilhabe, Dekolonialität und einen intersektional gestalteten Diskriminierungsschutz

Rassismus zu erkennen, zu benennen und zu bekämpfen ist eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft. Für diesen gesamtgesellschaftlichen Prozess braucht es aber nicht nur einen langen Atem, sondern auch einen kritischen Dialog. Am 25.08.2020 haben Esra Küçük, Filiz Polat, Claudia Roth und Daniel Gyamerah in der Debattenreihe "Ein Wir für Alle" gemeinsam mit dem Moderator Tarik Tesfu über politische Strategien für einen wirksamen Diskrimnierungsschutz, die verlässliche Teilhabe von Menschen mit Einwanderungsgeschichte und ihre Repräsentation in allen gesellschaftlichen Bereichen diskutiert.

Hier können Sie sich die Veranstaltung online ansehen. 

© Bündnis 90 / Die Grünen
© rienvangendt.com
© Theater der Zeit
© Urban Zintel