Jean Améry-Preis für europäische Essayistik

© Bernhard Ludewig

Seit 2015 schreibt die Allianz Kulturstiftung alle zwei Jahre gemeinsam mit dem Klett-Cotta Verlag den Jean Améry-Preis europaweit aus. Eine neu gewählte Jury, bestehend aus namenhaften Autoren, Literaturwissenschaftlern und Kritikern aus ganz Europa, unter Leitung von Robert Menasse, verdeutlicht den europäischen Geist des Preises.

Der Preis ist eine zur Erinnerung an Jean Améry gestiftete Auszeichnung für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des zeitkritischen literarischen Essays. Er wurde 1982 von Maria Améry, der Witwe Jean Amérys, gemeinsam mit dessem Verlag Klett-Cotta ins Leben gerufen und bis 1991 vier Mal vergeben. Nach ihrem Tod hat der Schriftsteller Robert Menasse – mit der Dotation des ihm zuerkannten Österreichischen Staatspreises – den Jean Améry-Preis im Jahr 2000 wiederbelebt.

Der Jean Améry-Preis ist einer der wenigen Preise für literarische Essayistik in Europa und mit 15.000 € Preisgeld auch eine der bestdotierten Essay-Auszeichnungen weltweit.

Jean-Améry-Preisträger

  • 2018 wurde der Jean Améry-Preis an den österreichischen Schriftsteller Karl-Markus Gauß verliehen. Die Preisverleihung fand am 11. Februar in der Akademie der Künste in Berlin statt. Jurymitglieder waren: László Földényi (Budapest), Gila Lustiger (Paris), Michael Krüger (München), Christina Weiss (Kulturstaatsministerin a.D., Berlin) und Robert Menasse (Wien).
  • 2016 ging der Jean Améry-Preis an den polnischen Dichter und Essayisten Adam Zagajewski. Die Preisverleihung erfolgte am 02. März in Berlin, die Laudatio hielt der ungarische Literaturwissenschaftler László Földényi, der Mitglied der Jury war. Die anderen Jurymitglieder waren: Gila Lustiger (Paris); Michael Krüger (München); Claudio Magris (Triest); Christina Weiss (Kulturstaatsministerin a.D., Berlin); Robert Menasse (Wien).
  • Frühere Preisträger waren:

    • 1982 Lothar Baier
    • 1985 Barbara Sichtermann
    • 1988 Mathias Greffrath
    • 1991 Reinhard Merkel
    • 2000 Franz Schuh
    • 2002 Doron Rabinovici
    • 2004 Michael Jeismann
    • 2007 Drago Jančar
    • 2009 Imre Kertész
    • 2012 Dubravka Ugrešić
    • 2016 Adam Zagajewski

2018 wurde der Jean Améry-Preis an den österreichischen Schriftsteller Karl-Markus Gauß verliehen. Die Preisverleihung fand am 11. Februar in der Akademie der Künste in Berlin statt. Jurymitglieder waren: László Földényi (Budapest), Gila Lustiger (Paris), Michael Krüger (München), Christina Weiss (Kulturstaatsministerin a.D., Berlin) und Robert Menasse (Wien).

2016 ging der Jean Améry-Preis an den polnischen Dichter und Essayisten Adam Zagajewski. Die Preisverleihung erfolgte am 02. März in Berlin, die Laudatio hielt der ungarische Literaturwissenschaftler László Földényi, der Mitglied der Jury war. Die anderen Jurymitglieder waren: Gila Lustiger (Paris); Michael Krüger (München); Claudio Magris (Triest); Christina Weiss (Kulturstaatsministerin a.D., Berlin); Robert Menasse (Wien).

Frühere Preisträger waren:

  • 1982 Lothar Baier
  • 1985 Barbara Sichtermann
  • 1988 Mathias Greffrath
  • 1991 Reinhard Merkel
  • 2000 Franz Schuh
  • 2002 Doron Rabinovici
  • 2004 Michael Jeismann
  • 2007 Drago Jančar
  • 2009 Imre Kertész
  • 2012 Dubravka Ugrešić
  • 2016 Adam Zagajewski