Finnegans Liste

Bei Finnegans Liste handelt es sich um ein Verzeichnis von literarischen Werken, die aus Sicht einer jährlich wechselnden Jury nicht ausreichend übersetzt oder zu Unrecht in Vergessenheit gerieten und Verlagen zur (Neu-)Übersetzung empfohlen werden. Die Jury besteht aus 10 bekannten Autoren aus 10 verschiedenen Ländern. Seit Oktober 2010 veröffentlicht die Europäische Gesellschaft der Autoren jedes Jahr eine Liste, die ein Zeichen der Vielfalt und der Überwindung sprachlicher, sozialer und kommerzieller Grenzen setzen soll. Es werden jeweils drei klassische oder zeitgenössische Titel vorgeschlagen, wobei alle literarischen Gattungen – Belletristik, Sachbuch, Lyrik und Drama – berücksichtigt werden. Somit entsteht eine Liste von etwa dreißig Werken, die bestehende Übersetzungslücken in den verschiedenen Sprachen aufzeigt.
Die Listen werden Verlegern und kulturellen Institutionen in ganz Europa und darüber hinaus zugeschickt. Außerdem werden jedes Jahr europaweit Veranstaltungen wie Lesungen und Gespräche organisiert.

Seit Mai 2013 beteiligt sich Finnegans Liste mit mehreren europäischen Partnern am Schwob-Projekt, das vom EU-Kulturprogramm gefördert wird und sich für die Übersetzung moderner Klassiker der Weltliteratur stark macht.

Finnegans Liste 2013 - 2017

  • Jurymitglieder der Finnegans Liste 2017 sind Zeina Abirached, David Abulafia, Yassin al-Haj Saleh, Nir Baram, Ali Benmakhlouf, Davide Camarrone, Jocelyne Dakhlia, Adrian Grima, Jurica Pavičić und Ece Temelkuran.

    Am 23. März 2017 diskutierten die Jurymitglieder David Abulafia und Yassin al-Haj Saleh gemeinsam mit der Geschichtswissenschaftlerin Leyla Dakhli und Mathias Énard, Gewinner des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung, unter dem Titel "Jenseits von Sultanat und Kalifat" auf der Leipziger Buchmesse über die aktuelle Situation im östlichen Mittelmeerraum. In der anschließenden literarischen Abendveranstaltung "Sehnsuchtsort Mittelmeer?" im UT Connewitz, einem der ältesten erhaltenen Lichtspieltheater Deutschlands, widmenten sich die Diskutanten oft noch unbekannten literarischen und historischen Texten aus dem Mittelmeerraum.

  • Teilnehmer der Finnegans Liste 2016 waren Sinan Antoon, Maylis de Kerangal, Iris Hanika, Jeton Neziraj, Eiríkur Örn Norðdahl, Fabio Pusterla, Ivana Sajko, Anton Shammas, Ersi Sotiropoulos und Enrique Vila-Matas.

    Die Finnegans Liste wurde im Jahr 2016 auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Zudem diskutierten vom 17.-19. Juni 2016 im Piraeus Municipal Theater von Athen die Finnegan-Autoren mit bildenden Künstlern, Dokumentarfilmern und Performance-Künstlern unter dem Titel "ΝΟW - How artists perceive and interpret the contemporary" über Literatur als eine Form des Widerstands im Hinblick auf die aktuellen politische und soziale Entwicklungen. Am 20. September 2016 wurde der spanische Autor und Jurymitglied Enrique Vila-Matas zu einer Diskussion in das Maison de la Poésie Paris eingeladen, um über die von ihm ausgewählten Autoren und Bücher , z.B. die italienischen Schriftsteller Alberto Savinio, Josep Maria de Sagarra und Augusto Monterroso zu diskutieren.

  • In der Jury der Finnegans Liste 2015 waren Yuri Andrukhovych, Alida Bremer, Claro, Anne Enright, Michal Hvorecký, Rosa Liksom, Nikola Madzirov, Martin Pollack, Jordi Puntí und Dimitri Verhulst.
  • Jury-Mitglieder der Finnegans Liste 2014 waren Janne Teller, Gonçalo M. Tavares, Angharad Price, Vladimir Arsenijević, Igiaba Scego, László F. Földényi, Olga Tokarczuk, Enzo Traverso, Monique Schwitter und Christos Chrissopoulos.

    Diskussionen und Lesungen im Rahmen der Finnegans Liste gab es auf der Leipziger Buchmesse, auf dem Salon du Livre in Paris, in der Public Libary in Amsterdam sowie auf dem Conrad Festival in Krakau.

    Zusätzlich fand die Secession-Performance statt, in der Schriftsteller, darunter Repräsentanten der Finnegans Liste, Künstler und Denker aus verschiedenen Ländern ihre Sicht auf Europa vorstellten. Die Veranstaltungsreihe begann im Heimathafen Neukölln in Berlin und bereiste anschließend verschiedene europäische Städte. Vom 16.09. bis zum 10.10.2014 zeigten zudem internationale Künstler ihren Blick auf Europa im Institut français in Berlin unter dem Titel »Re-shaping the borders of Europe«.

    Am 10. März 2015 wurde "Secession" erstmals im Rahmen der Leipziger Buchmesse in der Zeitschrift Beton International (taz-Beilage) vorgestellt. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier!

  • Die Jurymitglieder der Finnegans Liste 2013 waren Alberto Manguel, Ilma Rakusa, Samar Yazbek, Etgar Keret,Tariq Ali, Oksana Zabuzhko, Arnon Grunberg, Georgi Gospodinov, Gabriela Adameşteanu und Jaroslav Rudiš.

    Diskussionen und Lesungen der Finnegans Liste fanden in Berlin, Budapest sowie in der Europäischen Kulturhauptstadt Marseille statt.

Jurymitglieder der Finnegans Liste 2017 sind Zeina Abirached, David Abulafia, Yassin al-Haj Saleh, Nir Baram, Ali Benmakhlouf, Davide Camarrone, Jocelyne Dakhlia, Adrian Grima, Jurica Pavičić und Ece Temelkuran.

Am 23. März 2017 diskutierten die Jurymitglieder David Abulafia und Yassin al-Haj Saleh gemeinsam mit der Geschichtswissenschaftlerin Leyla Dakhli und Mathias Énard, Gewinner des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung, unter dem Titel "Jenseits von Sultanat und Kalifat" auf der Leipziger Buchmesse über die aktuelle Situation im östlichen Mittelmeerraum. In der anschließenden literarischen Abendveranstaltung "Sehnsuchtsort Mittelmeer?" im UT Connewitz, einem der ältesten erhaltenen Lichtspieltheater Deutschlands, widmenten sich die Diskutanten oft noch unbekannten literarischen und historischen Texten aus dem Mittelmeerraum.

Teilnehmer der Finnegans Liste 2016 waren Sinan Antoon, Maylis de Kerangal, Iris Hanika, Jeton Neziraj, Eiríkur Örn Norðdahl, Fabio Pusterla, Ivana Sajko, Anton Shammas, Ersi Sotiropoulos und Enrique Vila-Matas.

Die Finnegans Liste wurde im Jahr 2016 auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Zudem diskutierten vom 17.-19. Juni 2016 im Piraeus Municipal Theater von Athen die Finnegan-Autoren mit bildenden Künstlern, Dokumentarfilmern und Performance-Künstlern unter dem Titel "ΝΟW - How artists perceive and interpret the contemporary" über Literatur als eine Form des Widerstands im Hinblick auf die aktuellen politische und soziale Entwicklungen. Am 20. September 2016 wurde der spanische Autor und Jurymitglied Enrique Vila-Matas zu einer Diskussion in das Maison de la Poésie Paris eingeladen, um über die von ihm ausgewählten Autoren und Bücher , z.B. die italienischen Schriftsteller Alberto Savinio, Josep Maria de Sagarra und Augusto Monterroso zu diskutieren.

In der Jury der Finnegans Liste 2015 waren Yuri Andrukhovych, Alida Bremer, Claro, Anne Enright, Michal Hvorecký, Rosa Liksom, Nikola Madzirov, Martin Pollack, Jordi Puntí und Dimitri Verhulst.

Jury-Mitglieder der Finnegans Liste 2014 waren Janne Teller, Gonçalo M. Tavares, Angharad Price, Vladimir Arsenijević, Igiaba Scego, László F. Földényi, Olga Tokarczuk, Enzo Traverso, Monique Schwitter und Christos Chrissopoulos.

Diskussionen und Lesungen im Rahmen der Finnegans Liste gab es auf der Leipziger Buchmesse, auf dem Salon du Livre in Paris, in der Public Libary in Amsterdam sowie auf dem Conrad Festival in Krakau.

Zusätzlich fand die Secession-Performance statt, in der Schriftsteller, darunter Repräsentanten der Finnegans Liste, Künstler und Denker aus verschiedenen Ländern ihre Sicht auf Europa vorstellten. Die Veranstaltungsreihe begann im Heimathafen Neukölln in Berlin und bereiste anschließend verschiedene europäische Städte. Vom 16.09. bis zum 10.10.2014 zeigten zudem internationale Künstler ihren Blick auf Europa im Institut français in Berlin unter dem Titel »Re-shaping the borders of Europe«.

Am 10. März 2015 wurde "Secession" erstmals im Rahmen der Leipziger Buchmesse in der Zeitschrift Beton International (taz-Beilage) vorgestellt. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier!

Die Jurymitglieder der Finnegans Liste 2013 waren Alberto Manguel, Ilma Rakusa, Samar Yazbek, Etgar Keret,Tariq Ali, Oksana Zabuzhko, Arnon Grunberg, Georgi Gospodinov, Gabriela Adameşteanu und Jaroslav Rudiš.

Diskussionen und Lesungen der Finnegans Liste fanden in Berlin, Budapest sowie in der Europäischen Kulturhauptstadt Marseille statt.