WE ARE HERE!
2. Roma Biennale

HINWEIS: Aufgrund der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Covid-19-Virus wurde die Roma Biennale verschoben - das neue Datum wird in Kürze bekannt gegeben. 

Vom 8. April – dem internationalen Tag der Roma – bis zum 16. Mai 2020 findet an verschiedenen Orten in Berlin die zweite selbstorganisierte Roma Biennale statt. Unter dem Titel WE ARE HERE! zeichnet ein umfangreiches, stets ortsbezogenes Programm aus Interventionen, Ausstellungen, Konzerten, Performances, Vorträgen und Stadtrundgängen eine imaginäre Stadtkarte der Sinti und Roma in den Berliner Stadtraum. International erfolgreiche Künstler*innen wie Barby Assante, Iva Bittová, Ethel Brooks, Krzysztof Gil, Wesley Goatley, Damian James Le Bas oder Emília Rigová markieren Orte, die für Geschichte und Gegenwart der Roma und Sinti in Berlin essentiell sind.

In der Stadt, von der aus einst der Völkermord an Sinti und Roma geplant und organisiert wurde und in der auch 2019 noch Menschen antiziganistisch beschimpft und mit Waffen angegriffen wurden, zeigen sie selbstbewusst ihre vielschichtigen Identitäten, konfrontieren die Berliner*innen mit tief sitzenden Stereotypen und provozieren mit Strategien des Überlebens. Ziel ist es, einen dauerhaften Perspektivwechsel auf die heterogene Minderheit der Sinti und Roma herbeizuführen, Solidarität unter marginalisierten Menschen zu erzeugen, und zu zeigen, dass Roma und Sinti oft ein unsichtbarer, dennoch aktiver Teil der Gesellschaft und des Stadtraums sind.

Veranstaltungsorte: Johann-Trollmann-Boxcamp, Otto-Rosenberg-Platz, Görlitzer Park, Maxim Gorki Theater, Collegium Hungaricum Berlin, Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas.

Das detaillierte Festivalprogramm wird bald auf www.roma-biennale.eu veröffentlicht.