Vorlesungsreihe Kosmos²

@ Maxim Gorki Theater

Im 19. Jahrhundert hielt Alexander von Humboldt seine KOSMOS-Vorlesungen in der Berliner Singakademie – dem heutigen Maxim Gorki Theater. Er brachte Wissen aus unterschiedlichen Ländern mit nach Berlin und berichtete von seinen Exkursionen durch die Welt. In der von Grada Kilomba kuratierten Reihe KOSMOS² ging es in der Spielzeit 2015/16 im Rahmen von zehn Veranstaltungen um Fragen der Wissensvermittlung und Wissensproduktion heute. Wer hat Zugang und Möglichkeit zum Wissensaustausch und zu welchem Wissen? Wer spricht zu wem, über was?

In KOSMOS² referierten Kunstschaffende, deren Leben von Flucht geprägt ist. Sie leben in Berlin, doch ihr Wissen findet keinen Weg in die konventionellen akademischen oder kulturinstitutionellen Räume der Wissensvermittlung. Mit drei Veranstaltungen während des Herbstsalon wurde die Reihe, in der Künstler*innen einen Einblick in ihre Arbeit gaben, eröffnet. Die Autorin, Theoretikerin und interdisziplinäre Künstlerin Grada Kilomba führte in das Thema ein und moderierte die Gespräche.

KOSMOS² LABOR #1: WISSEN

Die Lecture Performance Decolonizing Knowledge  von Grada Kilomba markierte am 14. November 2015 den Auftakt der Reihe. Mit einer Collage ihrer literarischen und künstlerischen Arbeiten hinterfragte Kilomba die Konzepte von Wissen, Race und Gender: Wer darf sprechen? und Worüber? Um diese koloniale Wunde zu berühren, schaffte sie einen hybriden Raum, wodurch sich die Strukturen von Wissen und Macht verändern.

KOSMOS² LABOR #2: Film

Mit Sina Ataeian Dena und Richard Djimeli im Gespräch mit Grada Kilomba. 

Zwei Filmregisseure sprachen über ihre Arbeit: Sina Ataeian Dena aus Iran und Richard Djimeli aus Kamerun. Sina Ataeian Dena wurde in Mitten des Iran-Irak-Krieges geboren. Nachdem er sein Physikstudium abgebrochen hatte, begann er ein Kunststudium in Teheran. Drei Jahre lang drehte er seinen ersten Spielfilm PARADISE ohne offizielle Erlaubnis im Iran. Djimeli wurde nach Veröffentlichung seiner Filmsatire über den seit 33 Jahren herrschenden Präsidenten Paul Biya gefoltert und gezwungen, Kamerun zu verlassen. 2013 stellte er einen Asylantrag in Deutschland, der unlängst abgelehnt wurde.

KOSMOS² LABOR #3: Musik

Mit Samee Ullah im Gespräch mit Grada Kilomba. 

Der dritte Abend war eine musikalische Auseinandersetzung mit Wissensaustausch. Zum Gespräch haben wir einen Sänger geladen, der gleichzeitig auch Ingenieur und Schauspieler ist. Samee Ullah aus Pakistan lebte zu dem Zeitpunkt seit zwei Jahren in Berlin. Im Stück Letters Home des Refugee Club Impulse spielte er eine der Hauptrollen und sang Lieder auf Punjabi, Urdu, Arabisch, Hindi und Englisch.

Weitere Veranstaltungen:

  • Kosmos² LABOR #4: Performance „Plantation Memories”
  • Kosmos² LABOR #5 AKTIVISMUS
  • Kosmos² Labor #6 Fine Arts
  • Kosmos² Labor #7 Dance
  • Kosmos² Labor #8: Literature
  • Kosmos² Labor #9: Party
  • Kosmos Labor² #10: Video Installation
#Musik
#Musik
#Film
#Film
#Dance
#Dance
#Fine Arts
#Fine Arts
#Literature
#Literature
#Activism
#Activism