Internationaler Festivalcampus im Rahmen der Ruhrtriennale 2019

© Jana Milla Lipitz
Studentenausweis Ivana Tomljenović
© Jana Milla Lippitz

Auch 2019 lädt die Ruhrtriennale wieder 200 Studierende aus über 15 internationalen wie regionalen Kunst- und Theaterhochschulen zum Festivalcampus ein. Ob angehende Szenograph*innen aus Fredrikstad (Norwegen) oder Masterstudierende der Szenischen Forschung aus Bochum, ob Angewandte Theaterwissenschaftler*innen aus Gießen, Kompositionsstudierende aus Birmingham oder Regisseur*innen zeitgenössischen Objekttheaters aus Prag: Gemeinsam setzen sie sich in Workshops und Seminaren mit den Produktionen des Festivals auseinander, diskutieren lebhaft mit den Künstler*innen über ihre Arbeiten, erhalten von der Intendantin und ihrem Team Einblicke in das Festival. Erstmals nehmen auch Promotionsstudierende aus Marokko, Israel und den USA an dem Programm teil.

Der Festivalcampus der Ruhrtriennale schafft so den Raum für Begegnungen: zwischen etablierten Künstler*innen und kreativem Nachwuchs, zwischen erfolgreicher Avantgarde und subversivem Experiment, zwischen Kunstschaffenden mit ganz unterschiedlichen Arbeitsweisen aus verschiedenen kulturellen Kontexten. 

Das Campusprogramm der Ruhrtriennale wurde 2012 aufgesetzt, um internationale Studierende mit Festivalkünstler*innen in der Ruhrmetropole zusammenzubringen und eine Plattform für interdisziplinären und interkulturellen Austausch zu etablieren.