Was ist Kritik?

In dem mehrtätigen Philosophie-Symposium wurde das Thema "Kritik" in ihrer zentralen Funktion für die Zivilgesellschaft diskutiert. Die angewandte Kritik im kulturellen Feld war Schwerpunkt der Diskussionen und Vorträge. Ein besonderer Augenmerk lag dabei auf dem Niedergang der Kritik in Feuilletons, wobei neben der Bildenden Kunst und Philosophie auch die Bereiche Literatur und Musik im Fokus der Auseinandersetzung standen. 

Das Symposium wurde als ein offener Denk- und Diskursraum gestaltet, der jenseits akademischer Zirkel auch das breite Publikum in die philosophische Debatte einbezog. Kritikfähigkeit und Kritikoffenheit gelten als ein unverzichtbarer Bestandteil einer demokratischen, aufgeklärten und pluralistischen Gesellschaft. Welche Bedeutung aber hat die Kulturtechnik der Kritik heute? Stellt sie weiterhin das Fundament der europäischen Zivilgesellschaft dar? Über diese Fragen diskutierten internationale Philosophen, Wissenschaftler, Künstler, Theoretiker und Autoren. 

Jean-Luc Nancys Vortrag "Unser Zeitalter ist nicht mehr das eigentliche Zeitalter der Kritik" markierte am 28. Januar 2016 im HAU Hebbel am Ufer den Auftakt des mehrteiligen Symposiums, das am 6. und 7. Februar 2016 im Neuen Berliner Kunstverein und am 1. und 2. April in der Zürcher Hochschule der Künste stattfand.