BAUNET - Bauhaus Networking Ideas and Practice

© Peter Marz

BAUNET war ein internationales Forschungs- und Ausstellungsprojekt, das den Einfluss des Bauhaus' auf das Südosteuropa des 20. Jahrhunderts untersuchte sowie die Aktivitäten der am Bauhaus ausgebildeten Künstler aus Südosteuropa.

Solange das Bauhaus bestand, verbreiteten sich die Ideen und Konzepte der Schule in ganz Europa und entwickelten sich später zu einem globalen Phänomen weiter. Bislang unerforscht blieben dabei die Aktivitäten der südosteuropäischen Bauhaus-Studenten, der Einfluss ihrer Kunstpraktiken sowie der Einfluss der Bauhaus-Idee auf die Region in der Nachkriegskunst. Das Forschungs- und Ausstellungsprojekt BAUNET begann, diese Lücke zu schließen. 

BAUNET beinhaltete die Erforschung der Werke der Künstler, Digitalisierung von künstlerischem und archivarischem Material, Erstellung des BAUNET Portals und einer Datenbank als Ausgangspunkt für zukünftige Forschung, Konferenzen, Workshops, Vorträge und schließlich Ausstellungen, die 2015 in allen Partnerländern stattfanden.

Künstler, Gruppen und Themen, die erforscht wurden: Otti Berger (1898-1944), Gustav Bohutinsky (1906-1987), Avgust Černigoj (1898-1985), Selman Selmanagić (1905-1986), Ivana Tomljenović Meller (1906-1988), Hubert Hoffmann (1904-1999), EXAT 51 (1950-1956), The B Course (1960-1961)

Publikationen

Studentenausweis Ivana Tomljenović
Studentenausweis Ivana Tomljenović