Rebuilding the Broken

© CHwBA

Das Projekt Rebuilding the Broken (RtB) ist ein zweiwöchiges Bildungsprogramm, das jungen Menschen eine qualitative Weiterbildung im Bereich Kulturerbe bietet und diese Fachkräfte der Zukunft untereinander europaweit miteinander verbindet. Es wird von der NRO Cultural Heritage Without Borders Albania (CHwBA) durchgeführt.  Das Projekt will zu interkultureller Versöhnung und nachhaltigem sozialen Wandel beitragen, die Voraussetzungen für Frieden und Demokratie sind.  Hinter RtB steht der Grundgedanke, kulturelles Erbe als Anreiz für Diskussionen und interkulturelle Dialoge zu nutzen und damit zur Integration junger Fachkräfte in Europa beizutragen. 

Über einen Zeitraum von zwei Wochen treffen sich die Teilnehmer*innen in Gjirokastra in Albanien (UNESCO-Weltkulturerbe), in Gjakova in Kosovo und in Rogljevo in Serbien. Dort erwartet sie ein straffes Programm, das theoretische Reflektion (in Form von Vorträgen und Referaten), hands-on Arbeit der Denkmalpflege (durch Interpretation und Konservierung von Artefakten) mit individuellen Projekten im Feld von Kunst und Handwerk verbindet. Teilnehmer*innen sind 18-32 jährige Studierende und junge Fachkräften aus der EU und dem Balkan.

Cultural Heritage without Borders ist eine 1995 in Bosnien Herzegowina gegründete Nicht-Regierungsorganisation, die sich der Rettung und Bewahrung von Kulturerbe verschrieben hat, das durch Konflikte, Vernachlässigung und menschliche wie natürliche Gefahren bedroht ist. Das Büro in Albanien wurde offiziell 2009 eröffnet. Für seine Bildungsarbeit wurde CHwBA 2014 mit dem Europa Nostra Award der EU in der Kategorie „Bildung, Training und Bewusstseinsförderung“ ausgezeichnet.

Studentenausweis Ivana Tomljenović
© CHwBA
© CHwBA