Allianz Summer Academy

Die Allianz Summer Academy (ASA) bringt alle zwei Jahre Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen aus jeweils fünf internationalen Universitäten zusammen. Bei Vorträgen und Diskussionen im Allianz Group Management Institut am Starnberger See begegnen sie Vertretern europäischer Institutionen, der Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Seit 2004 nahmen daran 17 Hochschulen und Studierende aus mehr als 30 Nationen teil.

Bereits während des Studienjahres bereiten sich die Teilnehmer in ihren Universitätsteams auf den inhaltlichen Schwerpunkt der ASA vor und verfassen einen gemeinsamen Report zu ausgewählten thematischen Aspekten. Während der Akademie vertiefen die Studenten ihre Kenntnisse und lernen sich in neu zusammengesetzten multinationalen Arbeitsgruppen kennen. Ihre Zwischenergebnisse tauschen sie mit Vertretern aus Politik und Zivilgesellschaft aus und erarbeiten am Ende jeder Summer Academy ein gemeinsames Manifest mit Politikempfehlungen, das die Ergebnisse der Tagung zusammenfasst und zukunftsweisende Perspektiven für ein alternatives Europa eröffnen soll. Seit 2013 fließen die Resultate der Diskussionen zwischen den teilnehmenden Studierenden und externen Gästen in einer Online- und Printpublikation zusammen.


Nach erfolgreichem Abschluss der Summer Academy werden die Alumni aktiv in das Allianz Alumni Netzwerk eingebunden und zu regelmäßigen Alumni Akademien ins europäische Ausland eingeladen.

Zahlen & Fakten

200+ Alumni

30+ Nationalitäten

17 Kooperationsuniversitäten

8 Akademien

1 wachsendes Netzwerk

Akademien

  • Zeitraum: 29. Juli – 02. August 2017

    Thema: Overcoming European Divides

    Kooperationsuniversitäten:

    • Central European University (Budapest, Ungarn)
    • Ludwig-Maximilians-Universität (München, Deutschland)
    • Università Commerciale Luigi Bocconi (Mailand, Italien)
    • Universität Sofia "Hl. Kliment Ohridski" (Sofia, Bulgarien)
    • Uppsala Universitet (Uppsala, Schweden)

    Teilnehmende NGOs:

    • Basic Income Network Italia
    • Democracy International e.V.
    • Deutscher Caritasverband e.V.
    • Ligue des droits de l'Homme
    • The Red House Centre for Culture and Debate

    Den Artikel von Mila Zaharieva-Schmolke zur die ASA 2017 finden Sie hier

  • Zeitraum: 01. – 05. August 2015

    Thema: Europe at a Turning Point – Economic Crisis, Social Disintegration, Political Change

    Kooperationsuniversitäten:

    • Central European University (Budapest, Ungarn)
    • Ludwig-Maximilians-Universität (München, Deutschland)
    • Princeton University (Princeton, USA)
    • Università Commerciale Luigi Bocconi (Mailand, Italien)
    • Uppsala Universitet (Uppsala, Schweden)

    Teilnehmende NGOs:

    • Bridging Europe Greece (Athen, Griechenland)
    • Citizens for Europe (Berlin, Deutschland)
    • European Alternatives (Berlin, Deutschland)
    • European Democracy Lab (Berlin, Deutschland)
    • European Youth Forum (Berlin, Deutschland)
    • Hungarian Helsinki Committee (Budapest, Ungarn)
    • New Economics Foundation (London, England)
  • Zeitraum: 27. – 31. Juli 2013

    Thema: Europe in a Changing World Order – Future Economic and Political Architectures

    Kooperationsuniversitäten:

    • Central European University (Budapest, Ungarn)
    • Ludwig-Maximilians-Universität (München, Deutschland)
    • Oxford University (Oxford, England)
    • Princeton University (Princeton, USA)
    • Université de Genève (Genf, Schweiz)

    Teilnehmende NGOs:

    • Attac Deutschland (Frankfurt/Main, Deutschland)
    • European Movement International (Brüssel, Belgien)
    • Finance Watch (Brüssel, Belgien)
    • Institute for Sustainable Energy and Resource Use (Berlin, Deutschland)
    • International Crisis Group (Brüssel, Belgien)
  • Zeitraum: 30. Juli – 3. August 2011

    Thema: The EU in the International Arena – Ready to Compete?

    Kooperationsuniversitäten:

    • Central European University (Budapest, Ungarn)
    • Charles University (Prag, Tschechische Republik)
    • Ludwig-Maximilians-Universität (München, Deutschland)
    • Università Commerciale Luigi Bocconi (Mailand, Italien)
    • Université de Genève (Genf, Schweiz)
  • Zeitraum: 29. Juli – 2. August 2009

    Thema: Making Europe Yours – Inclusion, Participation and Legitimacy

    Kooperationsuniversitäten:

    • Central European University (Budapest, Ungarn)
    • Institut d'Etudes Politiques de Paris (Sciences Po) (Paris, Frankreich)
    • Lancaster University (Lancaster, England)
    • Ludwig-Maximilians-Universität (München, Deutschland)
    • Università Commerciale Luigi Bocconi (Mailand, Italien)
  • Zeitraum: 23. – 27. Juli 2008

    Thema: Which Europe in a Globalised World? – New International Dimensions after the Reform Treaty

    Kooperationsuniversitäten:

    • Babeș-Bolyai-University Cluj-Napoca (Cluj-Napoca, Rumänien)
    • Collegium Civitas (Warschau, Polen)
    • Institut d'Etudes Politiques de Paris (Sciences Po) (Paris, Frankreich)
    • Lancaster University (Lancaster, England)
    • Ludwig-Maximilians-Universität (München, Deutschland)
  • Zeitraum: 19. – 23. Juli 2006

    Thema: Which Europe in a Globalised World? – Reinventing Europe. New Generations Set their Agenda

    Kooperationsuniversitäten:

    • Collegium Civitas (Warschau, Polen)
    • London School of Economics and Political Science (London, England)
    • Ludwig-Maximilians-Universität (München, Deutschland)
    • Università Commerciale Luigi Bocconi (Mailand, Italien)
    • University of Sofia "St. Kliment Ohridski" (Sofia, Bulgarien)
  • Zeitraum: 15. – 19. Juli 2005

    Thema: How to Strengthen Democracy in Europe? EU-Citizenship and European Identity, Languages in an Enlarged Europe, Migrations in Europe, Europe on the World Stage

    Kooperationsuniversitäten:

    • Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Frankfurt/Oder, Deutschland)
    • Institut d'Etudes Politiques de Paris (Sciences Po) (Paris, Frankreich)
    • London School of Economics and Political Science (London, England)
    • Università Commerciale Luigi Bocconi (Mailand, Italien)
    • University of Sofia "St. Kliment Ohridski" (Sofia, Bulgarien)
  • Zeitraum: 24. – 28. Juli 2004

    Thema: Reinventing Europe – New Generations Set their Agenda

    Kooperationsuniversitäten:

    • Institut d'Etudes Politiques de Paris (Sciences Po) (Paris, Frankreich)
    • London School of Economics and Political Science (London, England)
    • Ludwig-Maximilians-Universität (München, Deutschland)
    • Universidad Pontificia Comillas de Madrid (Madrid, Spaien)
    • Universitas Carolina Pragensis (Prag, Tschechische Republik)