Berliner Orgelpower

Das Projekt Berliner Orgelpower ist eine Konzertreihe, die seit 2011 jährlich in Berlin stattfindet. Internationale Nachwuchsorganisten spielen an besonderen Berliner Kirchenorgeln. Während der Konzerte können die Zuschauer den Organisten durch eine Videoübertragung beim Spielen zusehen. Nach den Konzerten bekommt das Publikum zudem die Möglichkeit, das Innenleben der Orgeln näher zu betrachten. Schirmherr der Berliner Orgelpower ist Wolfgang Thierse (Präsident des Deutschen Bundestages a.D.).

Frühere Konzerte

  • Am 11. September 2016, an dem der 6. Deutsche Orgeltag begangen wurde, fand die 6. Berliner Orgelpower statt. Die Organistin Sarah Kim spielte an der Seifert-Orgel in St. Matthias in Berlin-Schöneberg. Vor dem Konzert stellte Kirchenmusiker Ulrich Gembaczka die bekannte Orgel einem interessierten Musikpublikum vor.


    Auf dem Programm standen Werke von Fauré, Ravel und Saint-Saëns.

  • Bei der 5. Berliner Orgelpower 2015 spielte der preisgekrönte Nachwuchsorganist Joonho Park an der Stockmann-Orgel in St. Ludwig in Berlin-Wilmersdorf.

    Programm

    • Charles-Marie Widor (1844-1937) aus Cinquième symphonie pour Grand Orgue: 1. Allegro vivace
    • Arvo Pärt (1935), Trivium
    • Heinrich Scheidemann (1596-1663) Magnificat VIII Toni (Fantasia)
    • Jehan Alain (1911-1940) Aria
    • Johann Sebastian Bach (1685-1750) Konzert in C Dur BWV 594 nach dem Konzert »Grosso Mogul« von Antonio Vivaldi RV 206
  • Bei der 2. Berliner Orgelpower spielten Sarah Kim, Marius Mack und Stefan Donner an folgenden Instrumenten:

    • Sarah Kim an der Eggert-Orgel in der Herz-Jesu-Kirche (Prenzlauer Berg)
    • Marius Mack an der Amalien-Orgel in der Kirche zur Frohen Botschaft (Karlshorst)
    • Stefan Donner an der Steinmeyer-Elsemann-Orgel in der Heilig-Kreuz-Kirche (Wilmersdorf)

     

Am 11. September 2016, an dem der 6. Deutsche Orgeltag begangen wurde, fand die 6. Berliner Orgelpower statt. Die Organistin Sarah Kim spielte an der Seifert-Orgel in St. Matthias in Berlin-Schöneberg. Vor dem Konzert stellte Kirchenmusiker Ulrich Gembaczka die bekannte Orgel einem interessierten Musikpublikum vor.


Auf dem Programm standen Werke von Fauré, Ravel und Saint-Saëns.

Bei der 5. Berliner Orgelpower 2015 spielte der preisgekrönte Nachwuchsorganist Joonho Park an der Stockmann-Orgel in St. Ludwig in Berlin-Wilmersdorf.

Programm

  • Charles-Marie Widor (1844-1937) aus Cinquième symphonie pour Grand Orgue: 1. Allegro vivace
  • Arvo Pärt (1935), Trivium
  • Heinrich Scheidemann (1596-1663) Magnificat VIII Toni (Fantasia)
  • Jehan Alain (1911-1940) Aria
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750) Konzert in C Dur BWV 594 nach dem Konzert »Grosso Mogul« von Antonio Vivaldi RV 206

Bei der 2. Berliner Orgelpower spielten Sarah Kim, Marius Mack und Stefan Donner an folgenden Instrumenten:

  • Sarah Kim an der Eggert-Orgel in der Herz-Jesu-Kirche (Prenzlauer Berg)
  • Marius Mack an der Amalien-Orgel in der Kirche zur Frohen Botschaft (Karlshorst)
  • Stefan Donner an der Steinmeyer-Elsemann-Orgel in der Heilig-Kreuz-Kirche (Wilmersdorf)