ONO (Ostrava New Orchestra) at Ostrava Days 2017: New Music Institute and Festival

Ort: Ostrava, Tschechische Republik

Zeitraum: 14.08. - 02.09.2017

In Zusammenarbeit mit: Ostrava Center for New Music (OCNM) sowie Universitäten aus der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen, Slowakei, Großbritanien, Irland, Niederlande, Kanada


Im Rahmen der Ostrava Days 2017 wird das Ostrava New Orchestra (ONO), bestehend aus jungen europäischen Musiktalenten mit dem Schwerpunkt „Neue Musik“, als Residenz-Symphonieorchester fungieren. Die 18-35 Jahre jungen Europäer aus verschiedenen Ländern erhalten die einmalige Gelegenheit, mit den anerkanntesten heute lebenden Komponisten und Dirigenten zu arbeiten.
Die ONO-Mitglieder studieren und proben drei Wochen lang und bringen drei oder mehr Symphoniekonzerte zur Aufführung. Zusätzlich zu Stücken von 35 jungen „Composers in Residence“ und 10 etablierten Dirigenten wird die Gruppe auch kanonische Stücke moderner Musik spielen.
Die Idee, ein neues Symphonieorchester mit jungen Musikern zu gründen, kann als Antwort auf die Schwierigkeiten verstanden werden, die entstehen, wenn neue und experimentelle Stücke mit „konventionellen“ Orchestern aufgeführt werden. Traditionelle Orchester lassen aus Sicht der Gründer oft die notwendige Motivation, Energie und Fähigkeit vermissen, zeitgenössische Musik aufzuführen, vor allem Kompositionen, die neu in Bezug auf ihr Konzept und ihre Ausführung sind. Diese oft kontroversen Arbeiten sind das Herzstück des Ostrava-Day-Konzertprogramms.

Das eigentliche, 10-tägige Festival entfaltet sich während der letzten Woche des dreiwöchigen „Instituts“ mit ca. 19 Konzerten, 7 davon unter Einbezug des Ostrava New Orchestra and Ostravská banda. Das Programm beinhaltet u.a. Hauptwerke von Salvatore Sciarrino, Alvin Lucier, Petr Kotik, Martin Smolka, Phill Niblock, Elliott Sharp, Bernhard Lang, Rebecca Sauders, Kaija Saariaho. Auch Klassiker der Modernen Musik wie z.B. Arbeiten von Morton Feldman, John Cage, Earle Brown, Luigi Nono, Iannis Xenakis, Karlheinz Stockhausen, György Ligeti, Edgard Varèse oder Galina Ustwolskaja sind Teil des Programms.

Das im Turnus von zwei Jahren stattfindende Festival und Institut für Neue und Experimentalmusik Ostrava Days wurde 2001 gegründet, im Laufe seiner 16-jährigen Geschichte wurde es zu einem der weltweit bekanntesten Sommerangebote für Neue Musik.