Association KROKODIL:
Europoly / Languages and Nationalisms

Ort: Belgrad, Podgorica, Sarajevo, Split, Vienna, Zagreb

Zeitraum: seit 2013

In Zusammenarbeit mit: Association Krokodil BLOCKFREIBijeli Val Cvrena

Europoly (2017)
Das multidisziplinäre Projekt “Europoly – Past, Present and Future of Balkan Migrations to Central and Western Europe” beschäftigt sich mit der Geschichte der Migration aus der Balkanregion nach Zentral- und Westeuropa: von ökonomischen Bewegungen, wie denen der sogenannten Gastarbeiter in den 1960ern, über die jugoslawischen Konflikte der 1990er, die zehntausende von Kriegsflüchtlingen sowie die Abwanderung von Fachkräften aus allen postjugoslawischen Ländern hervorbrachten, bis hin zur heutigen Flüchtlingskrise. Das Projekt will den immensen sozialen, kulturellen und künstlerischen Einfluss untersuchen, den diese großen Migrationsbewegungen sowohl in der Balkanregion als auch in den Empfängerländern hinterlassen hat. Auf zweitägigen Konferenzen mit Panel-Diskussionen, Lesungen, Film Screenings und  Ausstellungen in Belgrad, Sarajevo, Zagreb und Wien sollen mit verschiedenen Künstlern, Schriftstellern, Theoretikern, Kuratoren und Regisseuren die Ergebnisse präsentiert werden.

Die erste Projektkonferenz wurde vom 6.-13. April im Museum der Jugoslawischen Geschichte in Belgrad veranstaltet. Neben der Installation "Europoly" vom österreichischen Künstler Dejan Kaludjerovic und mehreren Film Screenings gab es am 6. und 7. April eine Paneldiskussion mit
Boris Buden (Philiosoph aus Kroatien, lebt in Berlin), Alida Bremer (Schriftstellerin aus Kroatien, lebt in Münster), Vladimir Ivanovic (Historiker aus Serbien; forscht in Berlin an der Humboldt Universität zu Fragen der Immigration vom früheren Jugoslawien nach Deutschland) und Želimir Žilnik (Filmregisseur und Denker aus Serbien).

Die nächste Station ist das Cultural Information Center in Zagreb. Hier findet vom 02.-11. Mai 2017 die zweite Projektkonferenz statt. Teilnehmen werden unter anderem Andreja Kulunčić, Tanja Ostojić, Marina Gržinić Mauhier, Viktor Koska und Marijana Hameršak.

Kulturstiftung - 17_EUROPOLY_PROGRAMME_ZAGREB

Seit 2013 kooperierte die Allianz Kulturstiftung erfolgreich mit dem serbischen Verein Krokodil, sowohl bei den Reden über Europa als auch dem jährlichen Festival Krokodil in Belgrad. Krokodil entwickelt gesellschaftsrelevante Projekte vor allem im Bereich Literatur mit dem Ziel des kulturellen Dialogs, der Aussöhnung und der Wiederherstellung abgebrochener Verbindungen, vor allem in den Regionen des westlichen Balkans, aber auch im Hinblick auf die Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses und der Toleranz von Unterschieden in Europa und darüber hinaus. Der Verein KROKODIL wurde 2009 zusammen mit dem Literaturfestival KROKODIL gegründet, das seither jedes Jahr im Juni in Belgrad als Open-Air-Event vor dem Museum für Jugoslawische Geschichte stattfindet. Schnell entwickelte sich die regionale Literaturveranstaltung zu einer renommierten, gesamteuropäischen Initiative, die neben Lesungen und Aufführungen bekannter Autoren aus Serbien und der Region auch innovative  Multimedia-Formate entwickelt hat, um die sinnliche Erfahrung öffentlicher Lesungen zu verstärken.

Languages and Nationalisms (2016)
Das Projekt „Languages and Nationalisms“, eine internationale Diskussionsreihe, widmet sich dem Sprachenstreit in den postjugoslawischen Ländern. Dabei sollte die politische Einflussnahme auf pseudolinguistische Debatten über die Entwicklung der vier regionalen Sprachen untersucht werden, die aus dem ehemaligen Serbokroatischen hervorgingen und in den Staaten Kroatien, Montenegro, Serbien und Bosnien-Herzegowina nach dem Zusammenbruch Jugoslawiens institutionalisiert wurden.
Obwohl die Aufteilung der ehemaligen serbokroatischen Sprache auf keiner sprachwissenschaftlichen Grundlage beruht, wurde Sprachwissenschaft in den Staaten des ehemaligen Jugoslawiens in den letzten 25 Jahren immer wieder von lokalen Politikern zur Rechtfertigung der "eigenen" Sprache und somit zur Festigung der neuformierten nationalen Identitäten instrumentalisiert.
Ziel des Projektes ist es, sprachpolitische Manipulationen in der Vergangenheit und Gegenwart aufzudecken. Mithilfe mehrerer Veranstaltungen, die Sprachwissenschaftler, Schriftsteller und Journalisten der Region vereinen, soll eine Plattform für gegenseitigen Austausch zwischen jungen Sprachwissenschaftlern und Literaten entstehen und neue Schlussfolgerungen in Bezug auf die offizielle Nutzung der vier Sprachen gezogen werden.

Stationen: Podgorica: 21.-22. April, Split: 19.-20. Mai, Belgrad: 05.-06. Oktober, Sarajevo: 23.-24. November.
Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf der Projektwebsite: Languages and Nationalisms.

Herzlichen Glückwunsch

...zum renommierten European Communication Award in der Kategorie NGO/Association 2016!
Die Association KROKODIL wurde bereits 2012 mit dem wichtigen Award “Stars of Belgrade” der Stadt Belgrad ausgezeichnet.

Kulturstiftung - 16-poster-languages-nationalisms
Kulturstiftung - 16_spli
Kulturstiftung - 16_sarajevo
Kulturstiftung - 16_belgrad_okt15