Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen in Bezug auf die Aktion KulturAllianzen

  • Gibt es eine Antragsfrist?

  • Wo finden Projektpartner eine geeignete Generalvertretung?

  • Können sich auch mehrere Allianz-Vertreter an einem Projekt beteiligen?

  • Wer kommt als Projektpartner infrage?

  • Wie erfolgt die Auszahlung der Fördermittel?

  • Welche Kosten können geltend gemacht werden?

  • Können sich auch Allianz-Mitarbeiter an einem Projekt beteiligen?

Gibt es eine Antragsfrist?

Nein. Anträge können ganzjährig eingesendet werden.

Wo finden Projektpartner eine geeignete Generalvertretung?

Entsprechende Generalvertreter finden Projektpartner auf der Website der Allianz unter „Agentur suchen“ im entsprechenden Postleitzahlbereich.

weiter zur Agentursuche

Können sich auch mehrere Allianz-Vertreter an einem Projekt beteiligen?

In Ausnahmefällen können auch mehrere Generalvertreter ein Projekt fördern, sodass sich die Gesamtsumme erhöht. Der max. Förderanteil der Allianz Kulturstiftung bleibt aber bei 1500 Euro.

Wer kommt als Projektpartner infrage?

Projektpartner sollten immer gemeinnützige Organisationen sein.

Wie erfolgt die Auszahlung der Fördermittel?

Die Auszahlung der Fördermittel erfolgt in zwei Schritten:

Nach der erfolgten Zusage für das jeweilige Projekt durch die Allianz Kulturstiftung kann der Projektpartner 2/3 der bewilligten Fördersumme abrufen. Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts und der Einreichung eines Ergebnisberichts (1 Seite), Fotos und einer Kostenaufstellung mit allen dazugehörigen Zahlungsbelegen erhält der Projektpartner das letzte Drittel der Fördersumme.

Welche Kosten können geltend gemacht werden?

Die Förderung ist projektbezogen. Es können aber bis zu 20% Overhead-Kosten veranschlagt werden. Mobiliar sowie Renovierungs- oder Umbauarbeiten u.ä.m. werden nicht gefördert.

Können sich auch Allianz-Mitarbeiter an einem Projekt beteiligen?

Im Rahmen der Sonderaktion "AKA Integration" können sich Allianz Mitarbeiter an der Aktion beteiligen.  Wenn sich Allianz-Mitarbeiter im Innen- und Außendienst  bei einem Integrationsprojekt engagieren wollen, können sie für den 1/3-Anteil eine externe Finanzquelle finden, z.B. Privatpersonen oder Vereine, kulturelle Einrichtungen wie Theater, Bibliotheken, Museen, Schulen, religiöse Gemeinden etc.